Con-Bericht: Manga-Comic-Convention 2015

Für viele Comic-, Anime- und Manga-Fans beginnt das Conventionjahr mit der Leipziger Buchmesse. Bereits zum zweiten Mal wurde hier die Manga-Comic-Convention abgehalten und konnte mit 93.000 Besuchern mehr Fans der japanischen Popkultur anlocken, als in den Jahren davor. Ein Grund für den enormen Andrang durften wohl auch die Ehrengäste (u.a. Takeshi Obata und Mayu Sakai) gewesen sein. Was es sonst noch so zu sehen gab, erfahrt ihr hier.

 

Auch für mich markiert die Leipziger Buchmesse / Manga Comic Convention traditionell den Beginn meines persönlichen Conventionjahres. Bestand dies bis vor einigen Jahren ausschließlich nur aus dieser einen Veranstaltung, hat sich seit letztem Jahr mittlerweile auch die Animaco/MMC dazugesellt. Weitere Conventions, wie die Animagic, Connichi, Hanami usw. werde ich wohl bald auch noch besuchen.

Vom 12.-15.März war wieder Zeit für die Leipziger Buchmesse. Comics und Manga sind schon lange ein Bestandteil der Messe, haben seit letztem Jahr mit der Manga-Comic-Convention aber ihre eigene Veranstaltung bekommen. Teilte man sich mit anderen Bereichen noch vor 2 Jahren eine Fläche, hat man seit 2014 mit Halle 1 seinen eigenen Bereich bekommen. Der Platz hier ist großzügig bemessen und bietet den zahlreichen Händlern und Künstlern genügend Raum, um auf sich aufmerksam zu machen.
Die bekannten Verlage und Publisher, wie Tokyopop, EMA, Carlsen Manga, Kazé, Anime House und Universum Film waren natürlich auch wieder mit dabei. Für peppermint anime war die Manga-Comic-Convention ein Premiere und man machte mit den Cosplayern K-I-M-I, Sachiko, CuteMichiyo, Rosabella, Little Miss Moonlight und der Synchronsprecherin Jennifer Weiß als Ehrengast auf sich aufmerksam

Auch die Händler hatten wieder ein großes Sortiment im Angebot: ob Figuren, Plüschtiere, Poster oder anderes Merchandise – fündig werden hier die Meisten. Erfreulicherweise ist mir nur wenig unlizensierte Ware aufgefallen, was früher leider oft die Regel war. Neben den verschiedensten Manga und Anime, waren es vor allem die ausgestellten Figuren bei Figuya und Kingplayer, die viele Besucher anlockten und regelmäßig zu größeren Menschentrauben um diese Händlerstände führten. Wer eher eine Vorliebe für japanische Accessoires und Klediung hat, wurde bei den Händlern fündig, die Kimonos, Rock-/Gothic-Kleider oder Zubehör für Lolitas anboten.
Weitere Angebote waren u.a. Origami falten, das GO spielen, oder Bogenschießen. Ein japanischer Teegarten lud zum entspannen ein, während spielwütige sich im neuen Game-Bereich an den Konsolen austoben konnten. Da ein Messetag ziemlich lang werden kann, muss natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt werden. So konnte man sich im hinteren Teil der Halle mit Bratnudeln, Bentoboxen, Frühlingsrollen, oder anderen Essen versorgen. Auch ein Maid-Café war wieder mit dabei, indem man sich von den Maids bedienen lassen konnte.

Neben den zahlreichen Künstler-Ständen und Händlern, bot die diesjährige Manga-Comic-Convention wieder ein volles Rahmenprogramm. Auf der großen Bühne wurden etwa verschiedene Shows geboten. So konnte man hier einem Live-Konzert der Sängerin Shiroku laufen, in dem sie ihr neues Album „Anime no Sekai“ beworb. Der Publisher peppermint anime verkündete hier seine aktuellsten News und Neulizensierungen. Außerdem gab es ein interessantes Q&A mit dem Marketing-Chef Sebastian Horn und der Synchronsprecherin Jennifer Weiß kurz danach auf dem Schwarzen Sofa. Die große Bühne war auch Austragungsort des European Cosplay Gathering, dessen Gewinner zur Meisterschaft nach Paris fahren dürfen. Auf der 1. Deutschen Mangakonferenz diskutierten Tokyopop-Chef Dr. Joachim Kaps,  die Künstlerin Melanie Schober und Stavros von SailorMoonGerman über die aktuelle Situation der Manga-und Animeszene in Deutschland.

Auch dieses Jahr konnte man sich wieder bei den vielen Ehrengästen ein Autogramm sichern. Tokyopop brachte etwa den Death-Note Künstler Takeshi Obata und die Sugar Soldier Künstlerin Mayu Sakai nach Deutschland. Der Andrang war erwartungsgemäß riesig. Das bringt mich auch zu meinen Kritikpunkt an der Organisation der Vergabe der Signierkarten. Punkt 10Uhr als die Messe eröffnet wurde, konnte man sich eine der streng limitierten Signierkarten sichern. Innerhalb weniger Minuten waren diese auch sofort vergriffen. Das Problem ist jedoch, dass sich mehrere Hundert Besucher vor Eröffnung am Eingang stauen und sobald die Türen geöffnet werden, regelrecht zum Verlagsstand stürmen. Nicht selten werden dabei Menschen umgerannt und auch dieses Mal soll es angeblich wieder einige Leichtverletzte gegeben haben. Hier müsste in Zukunft besser geplant werden, wie dieser Zustand umgangen werden kann, z.B. indem man die Vergabe der Signierkarten zeitlich nach hinten verlegt.

Natürlich konnte man auch dieses Jahr wieder zahlreiche Cosplayer bewundern, die mittlerweile zum Gesamtbild der Leipziger Buchmesse dazugehören. Auch Besucher, die sich weniger für die Thematik interessieren, sind immer wieder begeistert und machen fleißig Fotos. Die Qualität der Cosplays war dieses Jahr erstaunlich hoch, sodass das Fotografieren richtigen Spaß machte. Natürlich bat ich auch dieses Jahr wieder einige von ihnen um ein Foto und die Besten könnt ihr hier jetzt sehen.

Das macht doch Vorfreude auf das nächste Jahr. Vielleicht erkennt sich ja der eine oder andere der Abgelichteten hier wieder und kann dies dann gerne in die Kommentare schreiben.

Die 4 Tage vergingen mal wieder viel zu schnell und am Sonntag hieß es dann gegen 16Uhr für mich die Koffer zu packen. Nun heißt es ein weiteres Jahr warten, bis man sich hier vom 17.-20.März 2016 wieder trifft, doch für viele ist dies erst der Anfang ihres Conventionjahres. Insgesamt war ich von der MMC wieder sehr begeistert, das Programm, die Stände und wunderschönen Cosplays stimmten einfach. Jeder, der es noch nicht hierher geschafft hat, sollte sich die kommende MMC dick in seinen Terminkalender markieren.

Nachtrag (19.03.15): Tokyopop hat sich noch einmal zur Problematik mit der Vergabe der Signierkarten geäußert. Ein gutes Statement, wie ich finde. [Link]


avatar_logoVerfasst von

Neben Uni-Alltag und Arbeit widmet er sich seinem Hobby – Anime, Manga und die japanische Popkultur. Hört in seiner Freizeit am liebsten Soundtracks, Rock und J-Pop. Ansonsten verbringt er Zeit mit Freunden on- und offline, oder zockt alleine Games. Das Bloggen ist für ihn noch relatives Neuland, aber er lernt immer mehr dazu.


Advertisements

3 Kommentare zu „Con-Bericht: Manga-Comic-Convention 2015“

  1. Freue mich auch schon auf den nächsten Messebesuch in Leipzig! Das Foto ist gut geworden (Dr. Stein aus Soul Eater) X3

    1. Danke ^3^
      Bis nächstes Jahr versuche ich mir auch mal eine bessere Kameraausstattung zuzulegen.Da ist noch Luft nach oben, was die Qualität der Fotos angeht. XD
      Leipziger Messe ist bei mir wirklich ein Pflichtbesuch in den letzten Jahren geworden und es ist schön zu sehen, wie sich das ganze über die Jahre entwickelt hat.^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s