Simulcast-Check: Saekano – How to Raise a Boring Girlfriend

Ein Leben als Otaku ist nicht immer leicht. Vor allem, wenn man sich in den Kopf gesetzt hat, das beste Dating-Doujin-Game der letzten Jahre zu entwickeln und ein chaotisches Team voller exzentrischer Mädels um sich schart. Die Adaption der gleichnamigen Light Novel von Fumiaki Maruto endete nun vor kurzem auf Crunchyroll.

Worum geht es?

Der Oberschüler Tomoya Aki ist ein klassischer Otaku. Um sich seine Animes leisten zu können, arbeitet er neben der Schule als Teilzeitkraft. Als er eines Tages gerade die Zeitung in der Nachbarschaft austrägt, trifft er auf ein wunderschönes Mädchen, welches er darauf nicht mehr aus seinen Kopf bekommt. Kurzerhand beschließt er sie als Vorlage für die Heldin seines Doujin-Games zu nehmen.

Einen Monat später stellt sich heraus, dass Tomoyas Traummädchen seine Klassenkameradin Megumi Kato ist, die allerdings als „extrem normal und unauffällig“ beschrieben werden kann. Da Tomoya keinerlei künstlerische Talente oder Schreibfähigkeiten besitzt, fragt er notgedrungen zwei exentrische Mitschülerinnen – das Kunstclub-Ass Eriri Spencer Sawamura und die insgeheim als Autorin tätige Utaha Kasumigaoka – ob sie ihm bei der Entwicklung seines Games helfen können. Ziel ist die Fertigstellung zum Ende des Jahres. Ob es das Chaos-Team um Tomoya unter solchen Umständen wirklich schaffen wird, das Spiel zu veröffentlichen?

Die Handlung

Wenn exzentrische Otakus aufeinander treffen ist das Chaos vorprogrammiert. Für Lacher sorgen immer wieder die „Umwerbungsversuche“ von Tomoyas weiblchen Teammitgliedern, denen er oft ziemlich hilflos ausgeliefert zu sein scheint. Die Story-Idee ist sicher nicht die Neuste, vermag aber durchaus mit ihren Humor zu unterhalten. Der rote Faden in der Handlung ist nicht immer durchgehend, aber dies fällt durch die häufig witzigen Situationen zwischen Tomoya und seinen Mitmenschen kaum auf.

Die Charaktere

Die Gruppe um den Protagonisten Tomoya zeigt ein bunt gemischtes Bild. Eriri nimmt die Rolle einer klassischen „Tsundere“ ein – nach außen gibt sie das makellose Bild einer Tochter aus gutem Hause, doch heimlich ist sie eine bekannte 18+-Doujinshi-Künstlerin. Auch Utaha ist insgeheim eine gefeierte Light Novel-Autorin, gibt nach außen hin aber die kühle Schönheit. Tomoyas langweilige Mitschülerin Megumi entspricht so überhaupt nicht dem Bild eines Otakus, ergänzt das Team aber trotzdem hervorragend. Die kleinen Zankerein unter den Hauptcharakteren macht einfach nur Spaß zuzusehen.

Die Animation

Wie bei den Charakteren, kann die Serie auch in Sachen Animation punkten. Die Bewegungen sind flüssig und die Emotionen in den Gesichtern glaubhaft umgesetzt. Einfach nur schön anzusehen.

Der Sound und die Synchronisation

Die Stimmen der Charaktere sind passend besetzt und keine fängt an, auf Dauer nervig zu werden. Auch die restliche Klangkulisse kann vollkommen überzeugen und untermalt passend das Geschehen. Das Intro ist passend gewählt und auch das Ending macht Spaß sich anzushören. Die Untertitel sind von Crunchyroll erneut sehr gut umgesetzt wurden, da keine Übersetzungsfehler auffallen.

Das Fazit

Saekano – How to Raise a Boring Girlfriend gehört definitiv mit zu den besseren Serien, die es in der Winterseason zu sehen gibt. Die Animationen sind super, die Charaktere einfach nur witzig. Die Handlung ist nicht unbedingt die originellste, punktet aber in Sachen Humor. Wer Serien wie Genshiken mochte, wird hier auch wieder seine Freude haben.


saekanocover2cr_full
© 2015 Fumiaki Maruto, Kurehito Misaki, KADOKAWA FUJIMISHOBO / Project Saenai

Info

Saekano – How to Raise a Boring Girlfriend

Original Titel:  冴えない彼女(ヒロイン)の育てかた
Vorlage:             Fumiaki Maruto
Regie:                 Kanta Kamei
Musik:                Hajime Hyakkoku
Studio:               A1 Pictures
Erschienen:      08.01.2015 (Simulcast)
Länge:                12 Folgen á 25 Minuten
Genre:                Romantik, Comedy
Sprache:            Japanisch mit deutschen Untertiteln

 


 

Zusätzliche Infos

Die Anime-Serie kann man völlig kostenlos und legal auf Crunchyroll schauen. Inhaber des Premium Membership (4,99€/Monat) können die aktuellste Folge bereits kurz nach der Ausstrahlung in Japan und in High Definition sehen. Einen Einblick kann man sich auch bereits im offiziellen Trailer machen.

(Trailer by: Aniplex US)

Beitragsbild: © 2015 Fumiaki Maruto, Kurehito Misaki, KADOKAWA FUJIMISHOBO / Project Saenai


avatar_logoVerfasst von

Neben Uni-Alltag und Arbeit widmet er sich seinem Hobby – Anime, Manga und die japanische Popkultur. Hört in seiner Freizeit am liebsten Soundtracks, Rock und J-Pop. Ansonsten verbringt er Zeit mit Freunden on- und offline, oder zockt alleine Games. Das Bloggen ist für ihn noch relatives Neuland, aber er lernt immer mehr dazu.


Advertisements

Ein Gedanke zu „Simulcast-Check: Saekano – How to Raise a Boring Girlfriend“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s